Eine Seite von www.scheunenfun.de .

Die Instandhaltung, Überarbeitung von Fahrradpedalen.
Demontage, Zerlegen und die Reinigung.

Datenstand ist 12.11.2011

Die rechte Fahrrad-Pedale abschrauben
Hier sehen Sie einen 15er Maulschlüssel angesetzt an der rechten Pedale.
Diese hat ein Rechtsgewinde und wird nach links (gegen den Uhrzeigersinn) losgeschraubt.
So angesetzt dreht sich die Tretkurbel kaum mit, da die Kraft in der Nähe der Tretlagermitte wirkt.
Es gibt spezielle Pedalschlüssel, die sind länger als ein handelsüblicher 15er Maulschlüssel.

Unten liegt die Ersatzpedale um das Rad einsatzbereit zu halten.


Hier ein mit der Flex abgeflachter 15er Maulschlüssel.
Standard ist manchmal zu breit.


Ein gekröpfter Ringschlüssel dient als Verlängerung.


So gehts...

Die linke Fahrrad-Pedale abschrauben
Die linke Pedale hat ein Linksgewinde und wird mit dem Uhrzeigersinn losgeschraubt.
Das ist gewöhnungsbedürftig.
Die Pedale würde sich im Fahrbetrieb sonst ständig selbst lösen.
Wer schon ein Tandem gebaut hat und eine rechte Kurbel links montierte kennt das Problem.

Die Pedalekappe abhebeln
Die Pedale in einen Schraubstock mit Schonbacken schrauben.
Mit einer Telefonzange oder großem Schlitzdreher die Kappe abhebeln.


Die darunterliegende Kontermutter mit einem Maulschlüssel losschrauben.
Dann die Sicherungsscheibe mit einer Nase innen entnehmen.

Den Pedalekonus lösen
Den Konus lösen und dabei improvisieren.


Jetzt nicht die Pedale anheben, sonst fallen die Kugeln raus.
Alles zusammen auf den Tisch legen und dann auseinanderziehen.

Die Pedale komplett demontieren
Die Pedale kann nachdem die beiden Muttern entfernt sind komplett demontiert werden.


Alle Teile rechts nach der groben Reinigung.
Benzin stinkt und wirkt rasch, Petroleum ist etwas "freundlicher".
Kaltreiniger ist Einstellungssache. Ein Ultraschallgerät die Edelversion.




Weitere Reinigungen, die Kugeln ersetzen, dann folgt Fett und Montage.




Die Reinigung mit Chromputzmitteln bringt weiteren Glanz zum Vorschein.
Der Rost könnte mit Anstrichen verlangsamt werden.
Mir genügt dieser Zustand und ich verwende hier keinen Rostschutz.

Die noch glänzenden Kugeln könnten weiter genutzt werden.
Das sind in der Regel die Kugeln auf der Staubkappenseite.
An der Stelle wo die Pedale in die Kurbel geschraubt wird ist das Lager nicht gedichtet.
Dort entnommene Kugel haben oft Untermaß oder sind stumpf / verrostet.
Ich ersetze alle Kugeln.

Die Silentblöcke sind gut mit einer Drahtbürste zu reinigen.

Der Pedalekorpus und die Silentblöcke
Die Montage ist ein modernes 3D-Puzzle.
Hifreich ist es wenn die zweite Pedale als Anschauungsstück dient.
Wer voreilig beide Pedale demontierte, hat nun etwas dazugelernt.
Es ist hilfreich den Pedal-Korpus im Schraubstock in Position zu drücken.


Selbstsichernde Muttern sind an der Pedalinnenseite kaum zu sehen...


Die Kugeln sollten eine Lücke aufweisen.


Den Konus aufschrauben.


Die Scheibe mit der Nase innen zur Achsnute passend aufsetzen.
Die Kontermutter verschrauben.
Pedale sollten ein kleines Spiel haben.
Sprich: "Auf der Pedalachse ein wenig hin und her verschiebbar sein."


Fazit:

Das Ergebnis ist zu sehen und zu spüren.
Inzwischen macht es Sinn alte Silentblöcke zu verwahren.
Ebenso brokel ich jeden Echtglasreflektor aus einem zerbrochenen Pedal.
Diese Teile wird es in absehbarer Zeit nicht mehr häufig geben.

Wenn ich ein Teil fertig habe fehlt mir oft die Lust für die zweite Pedale.
Aber meine Faulheit ist eine andere Geschichte...

Hier sehen Sie die Bildabfolge der Überarbeitung eines Wippermann-Pedals .