Eine Seite von www.scheunenfun.de .

Die Instandhaltung von Fahrrad-Radlagern.

Datenstand ist 01.02.2012

Vorabinformationen:

Um mit einem guten Lagerspiel zu fahren sind einige Schritte in der richtigen Reihenfolge notwendig.
Ein gut eingestelltes Lagerspiel kann (im gefahrenen Fahrrad) in wenigen Tagen komplett verstellt sein.
Das passiert wenn das Rad nicht korrekt mit dem richtigen Zubehör im Rahmen befestigt wird.
Die späten Sachs Zweigang-Naben haben zur Drehmomentbegrenzung des Festkonus eine Stirnverzahnung.
Lesen Sie meine Abhandlung zur Getriebefunktion Duomatic R2110 für mehr Informationen.
Aus dem Bericht zur Zweigang ergeben sich Ableitungen zur Dreigang.
Wer eine Dreigang korrekt einstellen und befestigen kann, der kriegt auch eine Fünfgang hin.

Vorderrad-Lagerspiel-nachstellen
Vorderradlager einstellen erklärt sich nach der Lektüre dieser Seiten abgewandelt von selbst.

Hinterradnabe-Lagerspiel-pruefen.
Die am schnellsten sich drehenden RADLAGER-KUGELN an einem Rad.







Das Radlagerspiel einstellen.

Im eingebauten Zustand ist das Radlagerspiel gut zu prüfen:
Wenn das Rad (nach einer Drehbewegung) schnell steht, dann ist das Lagerspiel "zu stramm".
Zu stramme Lager schrotten die Kugellager-Laufflächen (Video ).
Wenn das Laufrad sich auf der Achse vertikal kippeln läßt, dann ist das Lagerspiel "zu lose" (Video ).

Anmerkung zu obigem Bild:
Ich fahre die 515 mit Flügelmuttern weil es kultig aussieht.
Die Flügelmuttern sind von Hand angeschraubt nicht richtig fest.
Wer kräftig in die Pedale tritt zieht das Hinterrad (durch die Kette) aus den Ausfallenden nach vorne raus.
Deshalb sind die Flügelmuttern mit einer Zange festzuziehen.
Das ist Humbug der lediglich gut aussieht.



kontermuttern-lagereinstellung-nabe
Im ausgebauten Zustand (Nabe solo oder im Laufrad) ist das Radlagerspiel einer Nabe gut einzustellen.
Korrekte bremsseitige Ansicht einer H3111-Befestigung (baugleich Mod515).
Über die beiden geschlitzten Kontermuttern (mit der Sicherungsscheibe dazwischen) wird das Lagerspiel des Hinterrades eingestellt.
Im ausgebauten Zustand geht das gut wenn die Antreiber-Achsseite im Schraubstock klemmt.



kontermuttern-lagereinstellung-nabe
Wer dabei zu schnellem Tatendrang verfällt ist auf dem Holzweg.
Aufmerksame Betrachter bemerken auch eine Kontermutter auf der Antreiberseite.
Mit dieser Mutter wird der Festkonus gegen einen Rezess auf der Achse geschraubt.

Es gibt Naben die haben schraubbare Festkonen, wie die Torpedo-Freilauf .
Der Festkonus hat innen ein Gewinde, dann ist der Festkonus festzuschrauben.

Es gibt Naben die haben steckbare Festkonen, wie die Torpedo-Dreigang Mod515 .
Der Festkonus hat innen kein Gewinde, dann ist der Festkonus mit einer Kontermutter festzuschrauben.




Bei einer Nabe ist stets als erstes der Festkonus zu prüfen.
Er sollte seinem Namen alle Ehre machen und wirklich "fest" sein.
An frühen Dreigangnaben sind Kontermuttern mit Nuten.
Dann ist "ein" Hakenschlüssel erforderlich, oder ein Sachs-Werkzeug .
Eine Nabe ohne das richtige Zubehör ist wie eine Hose ohne Knöpfe.
Die Hose wird rutschen.
Das sind die richtigen Knöpfe einer Nabe .



lagerspiel-sachs-dreigang
Die hintere Nutenmutter dient dazu das Radlagerspiel einzustellen.
Die vordere Nutenmutter dient dazu die hintere zu verkontern.


Wer die richtige Scheibe dazwischen nutzt benötigt nur einen Hakenschlüssel.
Solch eine Scheibe kann ersetzt werden durch eine einfache Unterlegscheibe.
Dann sollte aber mit zwei Hakenschlüsseln gearbeitet werden.



lagerspiel-fester
Wird die hintere Nutenmutter im Uhrzeigersinn gedreht wird das Lagerspiel fester.
Wird die hintere Nutenmutter gegen den Uhrzeigersinn gedreht wird das Lagerspiel lose.



lagerspiel-kontermutter-festdrehen
Wird die vordere Nuten-, Kontermutter im Uhrzeigersinn gegen die hintere Nutenmutter gedreht,
wird das Lagerspiel wieder fester.
Das ist ärgerlich aber erklärbar.
Das Innengewinde der hinteren Nutenmutter wird beim Kontern gegen das Gewinde der Achse gedrückt.
Das Lagerspiel wird dadurch auch ein wenig verkleinert.
Der Faktor um den es verkleinert wird ist das Lagerspiel das ich erreichen möchte.
Ein Radlager soll ein Spiel haben, welchen Umfang es hat ist (im doppelten Sinne) Einstellungssache.



lagerspiel-einstellmutter-festdrehen
Ich nutze oft die hintere Nutenmutter gegen den Uhrzeigersinn um beide Muttern zu verkonteren.
Um damit gleichzeitig das Lagerspiel einzustellen (roter Pfeil).
Der Bremshebel läßt sich nicht kippeln (grüne Pfeile).
Läßt sich aber "saugend" drehen (blaue Pfeile)
Der Begriff saugend stammt aus dem KFZ-Bereich.
An alten Zündeinrichtung wird mit Fühlerlehren der Abstand der Kontakte eingestellt.
Ein Metallplättchen wird durch die Kontakte gezogen.
Es soll nicht klemmen, sondern mit einem saugenden Widerstand durchziehbar sein.
Es geht um minimale Toleranzen.
Nehmen wir mal an das Rad ist nun im Rahmen festgeschraubt.
Denn fehlt noch die Befestigung des Bremshebel.
Der wird hochgedreht (blaue Pfeile) und soll mittig unter der linken hinteren Ausfallstrebe sitzen.
Wenn das nicht der Fall ist wird der rübergezogen (grüne Pfeile) und das Lagerspiel ist hin.
Das ist nervig, ist mir auch klar.
Das Lagerspiel richtig einzustellen ist eine Sache.
Eine Nabenschaltung richtig festzuschrauben ebenso.

Soviel zur Lagereinstellung:
Ein Fahrrad bei dem alle Lager eingestellt sind "läuft wie die Sau".
Ich merke es wenn ich leicht bergab-rollend an Radlern vorbeikomme die in die Pedale treten.
Das macht Spaß.
Nicht weil die Überholten für mich Looser sind, weil mein Rad optimal läuft.
Wenn das Klickern der überholten 21gang-Maschine hinter mir dann langsam leiser wird, das ist prima.
Die alten schweren Räder haben rollende Vorteile.
Aber auch Nachteile.
Am Berg kommen die Überholten gnadenlos von hinten wieder näher.
Kann man ja locker einen auf Pause machen und sich ins Gras legen...






Handschriftliche Zitate von Herrn Siegfried Reissmann (ehemals Übersetzer bei Sachs):

- "Keine Lagerung ist besser als es der Einbauer zuläßt."
- "Das Spiel das zählt, ist dassjenige welches im eingebauten Rad noch vorhanden ist."
- "Ein geringes Spiel schadet nicht, geringe Klemmstellen der Kugellager schaden dagegen sehr."








Eine Getriebe-Nabe inkl. Bremshebel richtig festschrauben.

Die obige Feststellung kann getrost beherzt und verinnerlicht werden.
"Das Spiel das zählt, ist dassjenige welches im eingebauten Rad noch vorhanden ist."

In der Regel wird ein Laufrad nach einem Defekt ruckzuck eingebaut.
Wenn das Lagerspiel vor der Demontage stimmte (nur ein Schlauch gewechselt wurde) ist das akzeptabel.
Wird ein Laufrad neu in einen Rahmen eingesetzt, gilt es dem Bremshebel bei der Befestigung Beachtung zu schenken.

dreigang-torpedo-festschrauben
Wenn die Einbauabmessung der Nabe zum Rahmen stimmt, dann liegen die Kontermuttern von innen bündig am Rahmen an.
Sachsnaben haben werksseitig einen Bremshebel montiert, der (von unten an die Bremsschelle geführt) mittig eintrifft.
Das ist optimal.
Da es im Leben aber selten optimal läuft ist das auch bei Naben so.

Liegt der Bremshebel außermittig von unten am Rahmenrohr an gehe ich so vor:
- Entweder mit Unterlegscheiben eine geänderte Einbauabmessung schaffen,
(Philosphen grübeln dann über die Spannung des Rahmens, gut so...)
- oder den Bremshebel verbiegen,
- oder die Rohrschelle anpassen,
siehe PDF "Bandagen 1959" , oder PDF 1982 , oder 1995 .

Anmerkung:
- Die Schellen sind in der Fülle seltenst verfügbar auf dem deutschen Markt.
- Einseitige Rohrschellen stelle ich mir selber her.

bremshebel-anpassung
Den Bremshebel würde ich nur im demontierten Zustand mit dem Hebelkonus vereint im Schraubstock verbiegen.
Ich bachte dabei, den Knick am Hebelkonus, an der Bohrung für die Bremsschellen-Schraube in Gegenrichtung zu korrigieren.
Das ist oben übertrieben dargestellt mit einem blauen Strich.

dreigang-torpedo-festschrauben
Unabdingbar für eine korrekt Befestigung sind die Fixierscheiben (steckt schräg am Achsende).
Sie verhindern ein Verdrehen der Achse wenn das Getriebe im Schnell- oder Langsamgang wirkt.
Die Fixierscheiben können von außen oder innen auf die Achse gelegt werden.
Die Nasen sollen in das Ausfallende münden.



Sachs hat von 1987 auf 88 die geriffelten Drehmomentbegrenzungsscheiben gegen die mit den Nasen geändert.
Siehe PDF "technische Information" .







Fazit:
Ich versuche ein gut eingestelltes Lagerspiel nicht durch einen Hauruck-Einbau zu schrotten.
Ich montiere die Radmuttern mit zugehörigen Fixierscheiben von Hand.
Dann befestige ich den Bremshebel mit der richtigen Schelle und Schraube.
Beachten Sie den "Torpedo Brief 1969" und den nochmaligen Hinweis von 1974 .
Dann schraube ich die Radmuttern fest.
Dann stelle ich den Schaltweg am Kettchen richtig ein.
Das ist auch wichtig, da sonst das Getriebe schrottet.
Dazu hier mehr .