Eine Seite von www.scheunenfun.de .

Fahrbericht Sachs Zweigang Kickback.
Betrachtungen zum Schaltvorgang mit Kettenschaltung.
Warum das mit einer Automatic-Freilauf besser realisierbar ist.

Datenstand ist 22.07.2015

Total überflüssig!
Irgendwie cool!
Bin dann aber auch noch auf die Schnauze gefallen...


duomatic-r2110-mit-2-ritzeln-fahren
2 schmale Ritzel (für Ketten 1/2" x 3/32") sind mit einem simplen Umbau auf einer Duomatic R2110 montierbar.
Schmale Ritzel haben Stanzungen, damit wird die Breite für Ritzel der Ketten 1/2" x 1/8" emuliert.
Diese 3 Nasen-Stanzungen sind bei beiden gewünschten schmalen und gekröpften Ritzeln wegzuflexen.
Die Kröpfungen zueinander setzen, Beilagscheibe weglassen, fertig ist der Umbau.


Mit der Kettenschaltung kann das ohne weiteres geschaltet werden.
Der Umwerfer ist einstellbar für lediglich 2 Zahnräder.
Das fährt sich echt gut und schnell.
Der Schaltvorgang ist allerdings verkompliziert.


Der Schnellgang greift leider spät, wenn die Kette oben schon zwischen Hinterrad und Rahmen rutscht.
Dann wird auch erst die Rücktrittbremse wirksam.
Der Federweg des hinteren Umwerfers ist dazu gänzlich auf Null zu bringen.
Die Kette fällt dabei runter und verschrammelt den Rahmen.
Ein Kettenleitblech, der Torpedo Freilauf-Kettenschaltung, ermöglichte obige Improvisation um den Rahmen zu schützen.


Individuelle Schaltkombinationen haben ihren Reiz.
Obiges Laufrad blieb ca. 2 Wochen montiert.
Anfangs habe ich viel nach unten und hinten auf die Nabe geschaut.
Dabei hinzufallen erinnert mich echt stark an Kindheits-Blessuren.
Auch nach vielen Touren und Kilometern bleibt stets die Frage:
In welchem Gang bin ich eigentlich mit welcher Schaltung?
Ob diese Frage nach Jahren ausbleibt möchte ich garnicht testen.
Das Laufrad kann ich gut in ein anderes Rad bauen.
Mit Sicherheit in eine Rad ohne Kettenschaltung!

Theoretisch lag das alles vorher auf der Hand.
Mir war es wichtig das in Echtzeit auszuprobieren.








Fährt sich total flüssig!
Irgendwie cool!
Bin auch garnicht hingefallen...


motobecane-automatic-ab-100
Die Motobecane-Shimano Automatic AB-100.
Diese Nabe als Sammler im Regal liegen zu haben ist prima.
Ich hab mich entschieden sie zu fahren...
Das war eine gute Entscheidung.


Zügig betrachtet: Es ist das gleiche Fahrrad wie weiter oben mit Duomatic R2110.
Mit einer Automatik-Freilauf ist es aber ein doppelt so gut fahrbares Rad.
Der rote Selctor, zur Einstellung des Schaltzeitpunktes, ist für Spezialisten erkennbar.
Darauf hätten die Konstrukteur-Spezialisten bei Sachs mal achten sollen.
Als die Automatic A2110 auf den Weltmarkt kam, da gab es die AB-100 schon.
Die Sachs hat sich durchgesetzt, das Unternehmen hat es einfach besser verstanden weltweit Material zu verkaufen.
Die Sachs-Baureihe R2110, A2110, H3111 wurde in den 70er Jahren möglichst "Bauteil-Kompatibel" entwickelt.

Ich möchte hier noch erwähnen:
Mir sind Patentzeichnungen einer 3gang-Automatik von Shimano bekannt.

motobecane-automatic
Eine Automatik Freilauf ist gut mit einer Kettenschaltung fahrbar.
Der Luxus der Nabe wird durch die beiden schaltbaren Kettenblätter "verbesserter Luxus".
Aktuell ist das mit einer SRAM Automatix baubar.
Da ich den Selector auf sehr "späte Schaltung" gestellt habe, empfiehlt sich die Automatix 28loch im 28" Laufrad .
Die 36loch schaltet mir zu früh.
Wer lieber 36loch fährt kann das Innenleben gegen das einer 28loch Automatix tauschen.

Ich bleib am Ball bei Standard-Situationen.
Euer und Ihr Jens Hansen